.

Sancho

Ich und meine Geschichte


Homepage
Sancho

Hallo,

mein Name ist Sancho. Ich bin ein Bardino Podenco-Mix. Geboren wurde ich im Dezember 1999 auf Lanzarote. Da sowas wie uns anscheinend keiner braucht wurde ich mit all meinen Geschwistern im Tierheim "Sara" abgegeben. Fast alle fanden schnell ein gutes Zuhause aber mich wollte keiner haben, weil ich sehr ängstlich und scheu bin. Über ein Jahr lebte ich im Tierheim und keiner nahm mich wahr (kein Wunder, ich habe mich auch immer versteckt, wenn Fremde vorbeikamen. Ich konnte doch nicht wissen, daß die nur einen Freund suchten. Schließlich bin ich von Lanzarote und normalerweise

bedeutet es dort nichts gutes wenn Leute Hunde mitnehmen, die dann nie wieder auf der Insel gesehen werden. Einmal kam eine Frau Weber und hat es geschafft mich zu fotografieren, dieses schicksalhafte Bild, seht ihr hier rechts. Sie stellte es ins Internet und dort sah es meine neue Besitzerin. Sie setzte gleich alle Hebel in Bewegung um mich nach Deutschland zu holen. Nach LINDEN in HESSEN und das bei einer - S C H W E I N E K Ä L T E - Für den Flug gaben mir die Tierheimleute Beruhigungsmittel und nach stressigem Flug und Ein- und Auschecken, wurde ich endlich in ein Auto gequetscht. Wieder Reisen, diesmal über die rutschig- glitschige Autobahn. Und da sah ich etwas, was einem Spanier die

Sancho

Haare zu Berge stehen läßt -S C H N E E - ich glaube ich habe erst Ende Mai aufgehört zu frieren. Aber es kam ja noch viel schlimmer! Ich mußte in einem Haus leben in dem ein Hund wie ich im Schrank wohnte. Da hab ich doch mal vorsichtshalber in der Dusche oder unter dem Küchentisch geschlafen. In den Wohnbereich habe ich mich erst getraut, als Frauchen den Schrankspiegel zugeklebt hat.
Ufz... endlich konnte ich mein eigenes Körbchen in Beschlag nehmen (und ab und zu auch das Bett hi hi hi...). Draußen war anscheinend Krieg. Zumindest fuhr schweres Geschütz herum. Neben Autos und Lastern auch noch Schneeräumfahrzeuge. Am allerschlimmsten jedoch sind Bobbycars !!!!! JAWOLL !!!!!! Und damit nicht genug.
M E N S C H E N
wohin man auch schaut. Grauenhaft. Und die Hunde hier scheinen schicksalhaft mit den Dingern über meist farbige Stricke verknüpft. Solch Nähe zu Monstern kann ja nur den Geist verwirren. Die meisten Kumpels hier sind nicht weniger Verhaltensgestört als ihre Besitzer. Hundesprache können die kaum noch. Die kläffen ohne Grund und fangen gleich an zu beißen- tut doch echt nicht Not- man könnte es doch so lustig miteinander haben. Aber, wer nicht will hat

gehabt. Zum Glück gibt es rühmliche Ausnahmen. Und die hat mir mein Frauchen auch gleich gezeigt. Jessy ist eine Art großer Bruder für mich. Er ist ein Kampfhund sagt er. Dabei ist er wirklich nett. Trotzdem trägt er einen Maulkorb. Der Dackel von nebenan nicht obwohl der sofort beißt aber Jessy sagt das versteht er auch nicht.Egal. Aspe ist ein Jagdhund und von Adel. Sie heißt vom Pfaffenwald und ist meine erste große Liebe. Leider geht sie fremd. Hasen, Rehe, Lärchen und..und..und.. sind alle wichtiger als mit mir zu spielen. FRAUEN. Und wenn mal keiner da ist spiel ich halt alleine. Mit Stöcken- obwohl Frauchen das gefährlich findet. Aber ich bin schneller.
Ein bißchen gefährlich habe ich es in meiner neuen Heimat auch. Mein Frauchen ist Tierärztin und macht meine Kumpels wieder gesund. Ab und zu muß sie sie auch operieren- das kann die - und kaum hab ich mich's versehen war ich nur noch ein halber Mann. Zahnstein wird mir auch bei lebendigem Leib entfernt. Für die Studentenausbildung mußte ich auch schon oft still halten. Das ist aber nicht so schlimm die sollen ja auch lernen wie Tierarzt sein funktioniert und eigentlich sind die immer seeeehr vorsichtig.
Dann kam der Tag an dem wir aus Hessen weggingen und Richtung Schleswig- Holstein gezogen sind. Neuer JOB, neues HAUS, neue FREUNDE, neues HERRCHEN. Erst hab ich mich sehr vor ihm gefürchtet aber jetzt sind wir die besten Kumpels (er kocht mir Spaghetti Bolognese mmmmh- Liebe geht halt doch durch den Magen)und wir verstehen uns schon durch einen eizigen tiefen Blick in die Augen.
Ich bin jetzt schon ein richtiger See- Hund, kann schwimmen und Stöcke aus den reißenden Fluten retten und...pssssst..... habe auch schon an eine Boje gepinkelt...das ist fast besser als eine Äquatortaufe. In der Praxis darf ich unter der Anmeldung liegen. Ich arbeite dort als Tierschutzbeauftragter und neutraler Beobachter vom Amnesty international und passe auf, dass das Tierschutzgesetz eingehalten wird, Zart und vorsichtig gearbeitet wird und Streicheleinheiten und Trost nicht zu kurz kommen. Meine Kollegen findet ihr unter der Rubrik Freunde. Abends bin ich immer total müde. Gott sei dank ist meine tolle Kiste mit umgezogen denn nach Sandgebuddel und Seeluft bin ich schlachs kaputt. So und jetzt stört nicht länger
ciao

Euer Sancho



Sancho

Sancho

Sancho

Sancho



Sancho



Wenn ihr mehr über Bardinos wissen möchtet schaut hier nach:

http://www.inselhunde.de/der_bardino.htm

http://www.tierschutz-lanzarote.de → und dann auf den Link Rassen

http://www.bardino.de

http://www.hundeverzeichnis.de/rassen/rasse1000.htm

Wenn ihr mehr über Podencoswissen möchtet schaut hier nach:

http://www.windhunde.de/rassen/podencoc.php

http://www.rassehunde-lexikon.de/pocan.htm

http://www.hund.ch/rasse/podencoibicenco.htm

http://www.windhundwelt.com/firstdynasty.html

http://www.windhundwelt.com/ca-eivissenc.html

http://www.archenoah.de/html/podenco1.htm